AKTUELLES

Aktuelles zu Corona finden Sie unter:

05.05. ist Welthebammentag

5. Mai 2022

Ein Tag der uns stolz macht und uns daran erinnert warum wir diesen wundervollen Beruf ausüben, der uns so glücklich macht und erfüllt.

Aber auch ein Tag der uns traurig macht, weil sich seit Jahren nichts an der prekären berufspolitischen Situation ändert. Stichwort Berufshaftpflichtversicherung. Überlastung vieler Klinikhebammen, welche den Kliniken den Rücken zukehren und nicht mehr zurückkommen. Symptome posttraumatischer Belastungsstörung nach anstrengenden Diensten mit 3-4 Geburten gleichzeitig.

Wir, in unserem Dienstbelegsystem, begleiten max. 1-2 Familien unter der Geburt, immer unsere Rufdienstkollegin in petto. Im Angestelltenverhältniss großer Level 1 Häuser liegt der Betreuungsschlüssel oft bei 1:3-4.

Das geht nicht ohne Abstriche. Abstriche an der Zeit, welche jede werdende Familie benötigt und ihr in ihrem individuellen Maße auch unbedingt zusteht. Oder Abstriche an der Sicherheit der Geburtshilfe.

Kleine geburtshilfliche Abteilungen unter 500 Geburten im Jahr werden reihenweise geschlossen, ohne im Vorfeld, oder im Nachgang sicherzustellen wer, wie und unter welchen Bedingungen diesen Mehraufwand auffangen kann und soll.

Auf dem Rücken der werdenden Familien und des geburtshilflichen Teams werden Entscheidungen getroffen, welche nicht von den Entscheidungsträgern aufgefangen werden.

Es gibt eine Care-Krise. Sie ist real. Dessen sind wir uns bewusst.

Eine Krise mit direkten Auswirkungen auf die gesundheitliche Versorgung von Schwangeren, Gebärenden, Wöchnerinnen und Neugeborenen.

Es geht um Frauengesundheit.

Es geht um Feminismus.

Es geht um Familienpolitik.

Es geht uns alle an.

Es geht auch um die Wertschätzung und Anerkennung des Hebammenberufes.

25 Jahre – Wir feiern Geburtstag!

21. April 2022

Liebe Kolleg*innen, 25 Jahre Geburtshilfe im St. Josefs – 25 Jahre individuelle Hebammenbetreuung: Dazu möchte ich euch im Namen des Hebammenverband Brandenburg e. V. recht herzlich gratulieren! Mit großem Engagement habt ihr einen Ort geschaffen, der heute eine gute und fest etablierte Anlaufadresse für Schwangere, Gebärende sowie Wöchnerinnen mit ihren Neugeborenen und Familien ist. Dabei stellt ihr euch immer den Unwägbarkeiten und Herausforderungen unseres Berufes, vor allem in diesen Zeiten, und stellt eine kontinuierliche Begleitung der Frauen sicher. Dafür möchte ich mich bedanken! Für die Zukunft wünsche ich euch und eurem gesamten Team viel Gesundheit, Durchhaltekraft sowie Freude bei der gemeinsamen Arbeit! Herzliche Grüße!“
Beatrice Manke, 1. Vorsitzende Hebammenverband Brandenburg

Seit der Eröffnung am 21.April 1997 u.a. durch die damalige Familienministerin Dr. Regine Hildebrand sind im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam weit über 10.000 Kindern geboren, ebenso viele Frauen und Männer sind Eltern geworden. Bei einigen Familien schließt sich der Kreis bereits, wenn die damaligen Neugeborenen nun selbst Eltern bei uns werden und wir sie auf dieser Reise begleiten dürfen.

25 Jahre – das sind dreihundert Monate oder eintausenddreihundertunddrei Wochen, oder neuntausendeinhundertundfünfundzwanzig Tage oder zweihundertundneunzehntausend Stunden oder dreizehn Millionen einhundertvierzehntausend Minuten und unzählige einzigartige, unvergessliche Momente!

Der Kreißsaal befand sich zuerst im Mutterhaus St. Josef im gemütlichen Dachgeschoss. Ein paar Jahre später zog er eine Etage tiefer direkt über der altehrwürdigen Kapelle ein. Die geburtshilfliche Abteilung lag im denkmalgeschützten Altbau zusammen mit der Station für die Schwangeren und Wöchnerinnen, der St. Anna, direkt nebenan. Viele werden sich noch an das Glockenläuten erinnern, an die denkmalgeschützten Bodenfliesen, an den Ausblick aus hohen Fenstern in den Park Sanssouci.

2007 wurde das seitdem etablierte Beleghebammensystem eingeführt. Seit 15 Jahren können wir so einen guten Betreuungsschlüssel für die Familien gewährleisten.

2015 zog  der Kreißsaal zeitgemäß in den Neubau des Krankenhauses, um aktuellen medizinischen Anforderungen noch besser gerecht zu werden und alle Möglichkeiten der Notfallversorgung von Mutter und Kind zu bieten. Dazu stehen das Ärzte- und Pflegeteam der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie die Anästhesisten rund um die Uhr zur Verfügung. Der Operationsbereich für Kaiserschnitte befindet sich nun in unmittelbarer Nähe.

Unsere Herzlichkeit und Wärme sind trotz neuer Räume dieselben geblieben, um wie gewohnt für eine angenehme und familiäre Atmosphäre zu sorgen. Ein Team aus 12 erfahrenen freiberuflichen Beleghebammen begleitet die Familien bei ihrer selbstbestimmten Geburt. In großzügigen Geburtsräumen befinden sich z.B. Gebär- und Entspannungswannen, CTG-Geräte mit Telemetrie für mehr Bewegungsfreiheit, Seile an den Decken, mehrere Gebärhocker und Pezzibälle, um viel Mobilität während der Geburt zu ermöglichen und zu alternativen Gebärpositionen zu motivieren.

Interessierte können sich gern selbst ein Bild von uns und unserer Arbeit machen: regulär finden Informationsabende jeden 2. und letzten Donnerstag im Monat um 19 Uhr mit Treffpunkt am Haupteingang des Krankenhauses für werdende Eltern statt.
Hierfür ist eine Anmeldung unter „potsdam@alexianer.de“ oder per Telefon unter 0331-96822000 nötig.

Wir freuen uns auf viele weitere Jahre Geburtshilfe in diesem feinen, kleinen Haus und bedanken uns an dieser Stelle bei allen Familien, Mitarbeitenden in der Klinik und unterstützenden Netzwerken aus Hebammen, frauen- und kinderärztlichen Praxen außerhalb dieses Krankenhauses!

Wer Ostern mit den Eiern spielt…

15. April 2022

…braucht Weihnachten eine Hebamme! Das Gute ist: wir sind nicht nur an Ostern und Weihnachten für Euch da, sondern jeden Tag, rund um die Uhr. Auch in der häuslichen Betreuung, im Wochenbett. Damit das gelingt, kümmert Euch rechtzeitig in der Frühschwangerschaft um eine Hebamme, bevor Ihr sie mühevoll suchen müsst wie kleine Kinder ihre Osterkörbchen.

Ostern ist für viele große und kleine Menschen heutzutage einfach ein schönes langes Wochenende im Frühling. Im kirchlichen Sinne ist das Osterfest eine Zeit der Hoffnung, des Vertrauens, des Glaubens und der Liebe. Wir wünschen Euch Mut für spannende Neuanfänge, Ideen für wichtige Veränderungen und Ausdauer für das Auf und Ab des Lebens.

Wir wünschen Euch ein schönes und gesundes Osterfest!

Willkommen im Team, Siry

28. März 2022
Hebamme Siry Kalkutschky

Seit dem 01.März dürfen wir ein neues Mitglied im Team Willkommen heißen. Wir freuen uns sehr Euch Siry in einem kleinen aber feinen Interview vorstellen zu dürfen.

Liebe Siry, stelle dich doch einmal persönlich vor.

Ich heiße Siry Kalkutschky und bin 31 Jahre alt. Gemeinsam mit meinem Mann, meinem 1 jährigen Sohn und meinem Hund lebe ich in Falkensee.

Das klingt großartig. Hast du Hobbies?

Mein großes Hobby ist mein Hund. Sie ist ein 3 jähriger Labrador und braucht viel Beschäftigung und Auslauf. Außerdem gehe ich sehr gern zu Konzerten und ins Ballett

Ein toller Ausgleich zum Beruf. Seit wann bist du Hebamme?

Meine Ausbildung zur Hebamme habe ich 2012 abgeschlossen.

Und warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich habe mich für den Beruf der Hebamme entschieden, weil ich es als großes Privileg empfinde, Familien in der spannenden Zeit von Schwangerschaft über die Geburt bis ins Wochenbett und noch darüber hinaus zu begleiten.  Die Mischung aus Medizin und Emotion, aus Technik und altertümlichen Methoden und aus Kreißsaalarbeit und häuslicher Betreuung reizt mich jeden Tag aufs Neue.  

Was sind deine bisherigen beruflichen Stationen?

2009-2012 Ausbildung Uniklinik Leipzig; 2012-2016 ev. Waldkrankenhaus Spandau und freiberufliche Tätigkeit (Wochenbettbetreuung, Kurse); 2016-2018 freiberufliche Tätigkeit in Schwangerenvorsorge, Kurse und Wochenbettbetreuung; 2018  3 Monate Kreißsaalarbeit in Österreich 2019-2020 freiberufliche Tätigkeit (Schwangerenvorsorge,Wochenbettbetreuung) 2020-2021 Elternzeit; seit 01.03.2022 Beleghebamme im St Josefs Krankenhaus Potsdam, Wochenbettbetreuung

Warum wurde es das St Josefs Krankenhaus und was macht unseren Kreißsaal so besonders für dich?

Ich habe mich für die Arbeit im SJKP entschieden, weil mich das Belegsystem überzeugt hat und weil mir die Arbeitsweise, also die Qualität der Geburtshilfe sehr gefällt. Hier ist noch Zeit für eine ganzheitliche und individuelle Betreuung der Familien. Für mich die perfekte Zwischenlösung zwischen Geburtshaus und großer Klinik.

Was bietest du alles in deiner Freiberuflichkeit an?

Als freiberufliche Hebamme biete ich außerdem die Wochenbettbetreuung, Beikosteinführung und Akupunktur an.

Vielen Dank, liebe Siry. Wir freuen uns sehr, dass du nun Teil des Teams bist und freuen uns auf eine gute gemeinsame Zeit.

in Szene gesetzt

18. März 2022

Wir brauchen Euch! Wir trauen uns! Traut Euch auch!

Wir suchen Schwangere, die ihr Kind etwa Ende April erwarten, die Geburt in unserer Klinik planen, und sich in unseren Räumlichkeiten filmen lassen wollen. Wir, die Hebammen im St. Josefs-Krankenhaus und das Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam, möchten einen Imagefilm über unsere geburtshilfliche Abteilung drehen lassen. Da wäre es natürlich sinnvoll, wenn nicht gar notwendig, dass nicht nur wir, sondern auch Schwangere, deren Begleitung und auch Babys zu sehen sind. Die ersten Dreharbeiten sind für die zweite Aprilhälfte angedacht, Beginn mit dem Infoabend am 14.4.2022. Die Geburt wird nicht gefilmt, ein geplanter (oder ungeplanter) Kaiserschnitt ist kein Ausschlusskriterium.
Für weitere Informationen ist gern Antje Schulz auskunftsfreudig, eine grundsätzliche Anfrage verpflichtet zu gar nichts. Interessierte wenden sich bitte an „schulzantje(at)web.de“. Wir freuen uns auf Euch!

Wir sitzen in der Filmstadt Potsdam an der Quelle für hochqualifizierten Nachwuchs. Da wir sehr für lokale, regionale Zusammenarbeit sind und gerne auch junge Menschen unterstützen, wird die bfg filmproductions, die Schülerfirma des Babelsberger Filmgymnasiums, die Dreh-, Schnitt- und Tonarbeiten durchführen. Das Ergebnis kann dann hoffentlich noch vor dem Sommer auf dieser Website bewundert werden.




Gut behütet!

9. März 2022

Woher unsere schönen Strickmützen für die Neugeborenen kommen? Heute lüften wir das Geheimnis!

Gefühlt „schon immer“ statten wir unsere Babys nach der Geburt mit einem hübschen Strickmützchen aus und natürlich wechseln im Laufe der vielen Jahre immer mal wieder die „Lieferanten“. Unterschiedliche Farben, Größen, Strickmuster, mit Blümchen, mit Bommeln… der Kreativität der fleißigen heimlichen handwerklich Begabten scheint keine Grenze gesetzt. Für jedes Köpfchen, das gut behütet im wahrsten Sinne des Wortes ins Leben geht, findet sich eine passende kuschelige Hülle.

Frau Birgit Gotzel lässt sich nach Aussage ihrer Familie nicht mehr bremsen, seit sie sich bei ihren Enkelkindern über das hübsche Klinikgeschenk mitfreuen durfte. Strickt, was das Zeug hält, und fühlt sich ohne ihr wollig-weiches Handwerkszeug schon unvollständig. Herzlichen Dank für die liebevolle Hingabe für die vielen, vielen Mützchen!

Ganz neu konnten wir eine Kooperation mit den Alexianer Seniorenpflegeheimen in Potsdam und Berlin ins Leben rufen. Eine Win-Win-Situation: Die Babys bekommen eine wärmende Mütze, die Seniorinnen / Senioren (soweit im hohen Alter noch geschickt mit den Stricknadeln) haben eine sinnvolle, fröhliche Beschäftigung. Wir spannen quasi den Betreuungsbogen von den ganz jungen zu den schon betagten Menschen bei den Alexianern. Frau Schmidt vom St. Alexius Seniorenpflegeheim in Berlin brachte uns kürzlich die neueste Mützenladung von der derzeit strickfleißigsten Bewohnerin Frau Lydia Bauersfeld. Diese freut sich immer über Post von „ihren“ Kindern mit Mütze!

ONLINE-ANMELDUNG ZUR GEBURT

Sie sind schwanger und möchten im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam gebären? Dann buchen Sie gerne online einen Termin zum Vorgespräch bei uns. Wählen Sie einen Termin zwischen Ihrer 35. und 38. Schwangerschaftswoche.  Das Vorgespräch zu diesem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft ermöglicht es uns, alle wichtigen Daten für die Geburt erfassen zu können. Wichtige Informationen zur Anmeldung zur Geburt und den Voraussetzungen für eine Entbindung bei uns finden Sie unter unseren  FAQs.

Ob eine vertraute Person Sie zu diesem Termin begleiten kann, hängt von der Pandemielage ab. Die aktuellen Covid-19 Bestimmungen unseres Hauses finden Sie › hier. Wir empfehlen, diese vor Ihrem Termin erneut zu überprüfen.

ZUR ONLINE ANMELDUNG