AKTUELLES

Frohes Fest!

24. Dezember 2023

Wir wünschen von ganzem Herzen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit
und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

ZEIT für…
neue Träume,
neue Pläne,
neue Ideen.

ZEIT für…
einander,
sich selbst,
Freunde & Familie.

ZEIT für…
Dankbarkeit,
Zufriedenheit,
glücklich sein.

ZEIT für…
ein neues Jahr voller zauberhafter Momente.

Danke für die achtsame und vertrauensvolle Zusammenarbeit sagen
die Hebammen im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam.

Unser Team stellt sich vor: Willkommen zurück, Luisa!

13. November 2023
Luisa Hamann

Es geht weiter mit der Vorstellung unserer Hebammen.


Luisa ist seit September, nach ihrer zweiten Elternzeit, wieder ein aktiver Teil unseres Teams. Sie bereichert den Kreißsaal mit ihrer frischen, ruhigen, klaren und empathischen Art.

Wer bist du?
Ich bin Luisa, 32 Jahre alt und Mama von zwei wilden Kerlen. Ich lebe mit meiner Familie im Potsdamer Norden.

Seit wann bist du Hebamme?
Ich habe meine Ausbildung zur Hebamme 2013 beendet.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Meine erste Begegnung mit einer Hebamme hatte ich im Alter von 8 Jahren, als ich selbst große Schwester wurde. Ihren riesigen Hebammenkoffer fand ich super spannend und in mir wuchs mein Berufswunsch heran, von dem ich ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr abrückte. Hebamme zu sein, ist unfassbar facettenreich. Es ist immer wieder ein wunderschöner Moment, ein neues Leben auf dieser Welt begrüßen zu dürfen. Die Frauen auf ihrem ganz persönlichen Geburtsweg begleiten und unterstützen zu dürfen, ist für mich eine Herzenssache.

Warum hast du dich für das St. Josefs Krankenhaus entschieden?
Das St. Josefs ist für mich das „Gebärwohnzimmer“ von Potsdam. Es ist herzlich, freundlich und wertschätzend. Wir arbeiten auf Augenhöhe mit den einzelnen Fachabteilungen, aber auch mit den von uns betreuten Familien. Ich denke, das macht unseren Kreißsaal zu etwas besonderem.

Was bietest du in der Freiberuflichkeit an?
Ich biete Begleitung in der Schwangerschaft und im Wochenbett an, bis hin zum Beikostbeginn.

Willkommen zurück!

Geburtsvorbereitende Akupunktur

19. Juli 2023

Akupunktur ist ein wichtiger Pfeiler der traditionell chinesischen Medizin.
Sie ist eine sanfte, regulierende Therapiemethode.
Geburtsvorbereitend kann Akupunktur helfen, den späteren Geburtsverlauf positiv zu beeinflussen.
Beispielsweise kann so der rechtzeitige, spontane Geburtsbeginn gefördert werden.
Akupunktur wirkt u.a. schmerzlindernd und der Ödembildung entgegen.


Ab der 36. SSW bis zur Geburt bieten wir bei uns einmal wöchentlich geburtsvorbereitende Akupunktur durch unsere Gynäkologin Frau Dr Kluge, an.


Treffpunkt ist jeden Dienstag, 14:45 Uhr, am Kreißsaaleingang.
Eine Anmeldung ist erforderlich im Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe unter der Telefonnummer: (0331) 9682 4000 oder per Mail an: gyn-potsdam@alexianer.de

Kosten pro Sitzung: 12€

Bitte lächeln!

4. Juli 2023
Die Hebammen im St. Josefs-Krankenhaus

Wir sind mit Leib und Seele Hebamme, stellen andere – die Familien – in den Mittelpunkt unseres Alltags und sämtlichen Geschehens. Es wurde aber mal wieder Zeit, unsere Bildergalerie zu aktualisieren, um Euch auf dem laufenden zu halten und Euch aus der Ferne vertraut zu werden bzw. zu sein. Also versammelten wir uns zu einem Fotoshooting in unseren Räumen des Kreißsaals, der Klinik und im Garten.

Seht uns nach, dass irgendeine Hebamme immer auf den Fotos fehlt. Unsere Arbeit, unser Beruf lässt keine komplette Anwesenheit zu, denn wir sind immer für Euch da.


Telemetrie während der Geburt.

1. Juli 2023
Tatjana Becker mit Partner

Die Überwachung der kindlichen Herztöne mittels
eines kabellosen Gerätes. Auf dem Foto zu sehen im Einsatz unter der Geburt in unserem Kreißsaal. In all unseren drei Geburtsräumen steht euch natürlich die Telemetrie zur Verfügung. Stehend, auf dem Boden, im Vierfüßler, auf dem Hocker, am Seil, tanzend, auf der Toilette, oder in der Badewanne. Egal welche Bedürfnisse ihr habt oder welche Position euch gerade gut tut.


„Die kontinuierliche Überwachung der kindlichen
Herztöne während der Geburt wird aus verschiedenen Perspektiven kontrovers diskutiert.(…..) Körperliche Autonomie kann hingegen durch kabellose Überwachungsmethoden erreicht werden: Diese findet seit dem Jahr 2003 Anwendung und geht einher mit Bewegungsfreiheit, Wahlfreiheit, kürzeren
Geburtsdauern, geringeren PDA-Raten und geringeren Sectioraten. (…..) Kabellose Überwachungsmethoden können dazu beitragen, dass Hebammen frauenzentrierter betreuen können.“


Quelle: Fox D et al.: Wanting to be ‚with woman‘, not with machine: Midwives‘ experiences of caring for women being continuously monitored in labour. Women Birth 2021. doi: 10.1016/j.wombi.2021.09.002 • DHZ Rubrik: Medizin & Wissenschaft
Erscheinungsdatum: 04.11.2021

Unser Team stellt sich vor. Hallo Lioba!

1. Juli 2023
Lioba Dinius

Seit Beginn des Jahres bereichert Lioba unser Hebammenteam im Kreißsaal. Wir freuen uns sehr, dass du zu uns gefunden hast, Lio!
Stell dich gern einmal vor.


Wer bist du?
Ich heiße Lioba, bin 28 Jahre alt und wohne seit 2022 in Potsdam.

Hast du Hobbies?
Ich liebe es Modern und Jazz zu tanzen und damit ab und zu auf der Bühne zu stehen.

Seit wann bist du Hebamme?
Ich bin seit 2020 Hebamme.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Nach der Schule ploppte die Idee in meinem Kopf auf und mein Bauch wusste sofort, dass es das Richtige für mich ist. So früh in der Familienbildung Einfluss nehmen zu dürfen und dazu beizutragen, dass Kinder gut ihren Weg auf die Erde finden, erfüllt mich.

Was macht das Josefs besonders für dich?
Ich schätze an unserem Team den herzlichen Umgang miteinander. Im Hebammenteam spüre ich einen starken Zusammenhalt und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich Anfang des Jahres so offen von meinen Kolleginnen ins Team aufgenommen wurde. Die Zusammenarbeit mit den Ärzt*innen empfinde ich als sehr wertschätzend, mit viel Kommunikation, was das Arbeiten enorm erleichtert und angenehm macht. Ich finde wir sind ein tolles Team! 🙂

Was bietest du alles in deiner Freiberuflichkeit an?
Ich biete Stillvorbereitungsworkshops in der Schwangerschaft an, einen fortlaufenden Schwangerenkreis, in dem mit Energiearbeit und Körperbewegung der Fokus vom Kopf in die Körper- und Seelenebene gelenkt wird, und einen
Rückbildungskurs 2.0, der an den klassischen Rückbildungskurs anknüpft, für alle, die auch danach weiter in der Gruppe trainieren möchten.

ONLINE-ANMELDUNG ZUR GEBURT

Sie sind schwanger und möchten im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam gebären? › Dann buchen Sie gerne online einen Termin zum Vorgespräch bei uns. Wählen Sie einen Termin zwischen Ihrer 35. und 38. Schwangerschaftswoche.  Das Vorgespräch zu diesem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft ermöglicht es uns, alle wichtigen Daten für die Geburt erfassen zu können. Wichtige Informationen zur Anmeldung zur Geburt und den Voraussetzungen für eine Geburt bei uns finden Sie unter unseren  FAQs.

ZUR ONLINE ANMELDUNG